July 23rd, 2017

Google
 
Web www.noidea-world.de

Exmatrikulation für Dummies Kommentieren

1. Man besorge sich ein Exmatrikulations-Formular
2. Man besorge sich die Unterschriften von:
– Fakultät
– Hauptbibliothek
– Fachbibliothek
– Rechenzentrum
3. Man gehe mit obigem sorgfältig ausgefülltem Formular zum Studentensekretariat.

Wer diese Regeln befolgt wird vermutlich schon mal höflich bedient. Für alle anderen gibt es maximal hilfloses Schulterzucken und lapidare Kommentare der Art “Ohne diese Unterschrift kann ich Sie nicht exmatrikulieren”.
Ein böser Blick zur richtigen Zeit wirkt aber wunder und lässt eilig ein “…ich kann das aber telefonisch klären” folgen.

Möchtest du auch noch deinen Semesterbeitrag zurück?
Tja, dann solltest du besser früh kommen. Nach Semesteranfang gibt es nämlich nix mehr zurück. Auch nicht, wenn man erst nach Semesteranfang erfahren hat, dass eine Klausur endgültig nicht bestanden wurde weil die zuständige Mitarbeiterin leider im Urlaub war…

Wenigstens das Geld für das Nahverkehrsticket gibt es aber wohl zurück. Das ist doch schon mal was…

Es lebe die Bürokratie!


Ich bin ein Hamburger! Kommentieren

Mehr zu Exmatrikulation, Umzug und Jobsuche in den nächsten Tagen.

Bleiben Sie dran…


Bilanz des gestrigen Abends 2 Kommentare

Obwohl ich noch zwei Klausuren vor mir hab haben wir gestern schon mal Semesterausstand gefeiert. Grund: Für Dörte und Felix war gestern letzte Klausur. Wir trafen uns um 20 Uhr 30 bei Dörte direkt in der Innenstadt. Die Bilanz des Abends sieht für mich folgendermaßen aus:

  1. Anwesende: Dörte, Paul, Felix, Kay-Uwe, Manu + Freund (Mike) und ähhh noch so einer der mal Jura studiert hat… Namen hab ich vergessen
  2. Getrunkenes: 2 “Alcopops” mit Orangengeschmack, 2 Gläser Wodka-Cola, 1 Glas Whisky-Cola
  3. Zustand: Leicht angetrunken, aber noch zu Fuß nach Hause gekommen ;)
  4. Festgestellt, dass…
    1. … Manu am nächsten Tag (also heute) Geburtstag hat
    2. … Paul kleine Hände und eine große Nase hat (laut eigener Aussage)
    3. … ich in Tekken deutlich besser bin als in “Dead or Alive 3″ (X-Box)

[Update 10 Uhr 30]
Ich hab mich nochmal 2 Stunden hingelegt. Eine sehr gute Entscheidung! *gähn* *streck*


Zwischenbilanz SoSe 06 1 Kommentar

Hallo liebe Leser!

HBAm heutigen Tage habe ich die zweite, meiner insgesamt fünf Klausuren für dieses Semester geschrieben. Es lief suboptimal, ich glaube die Prüfungsfragensteller haben mal wieder schlechte Drogen geraucht. Es lief soweit alles okay. Allerdings waren die Fragestellungen mal wieder sehr weit interpretierbar. Ob es zum bestehen reicht? Man weiß es nicht…

Morgen werde ich mich mit dem Öffentlichen sowie dem Wirtschaftsprivatrecht 1-3 amüsieren können. Am Wochenende werde ich dann noch mal mein VWL Wissen auffrischen um am Montag das dritte (und letzte) mal die VWL II Klausur zu schreiben und dann letztendlich nach dem Mathe-Testat am Donnerstag in den wohl verdienten Urlaub gehen.

Ich wollte euch nur mal auf dem laufenden Halten…

Vielen Dank fürs Zuhörenlesen!


Hitzerekorder draussen… Kommentieren

…und Kälterekorder im Rechenzentrum!

Ich habe zwar grade kein Thermometer da, aber ich vermute einmal, dass die Temperaturdifferenz zwischen dem PC-Labor (gefühlte 16-18°C) und alles was nicht PC-Labor ist (also draussen) mindestens 20°C beträgt.

Ich habe also die Wahl zwischen:

  • - hier drinnen weiter frieren und mir eine Erkältung einfangen oder
  • - draussen wegschmelzen und Hitzschlag riskieren

Ist irgendwie beides nicht wirklich angenehm… aber da ich gleich was essen muss *magenknurr* und mir ein Schild mit der Aufschrift “Essen und Trinken in den Computer-Pools nicht gestattet!” keine Wahl lässt muss ich wohl die arktischen Verhältnisse verlassen.


Professorensprüche Kommentieren

Um euch nicht die ganze Zeit mit Sport zu nerven [Federer steht in Paris im Finale!!! :mrgreen: ] mal wieder etwas aus dem Bereich Uni. Professoren sind ja meistens nicht wirklich Entertainert. Ab und zu schafft es aber doch der eine oder andere einen witzigen Spruch über die Lippen zu bringen. Manchmal sind aber auch durchaus ernstgemeinte Zitate eher zum schmunzeln als zum betroffen fühlen. Hier einmal eine kleine Auswahl:

Prof. Kray (Jahresabschluß):
Wer hat unseren Rektor schon mal gesehen?
Er fährt mit einem schwarzen BMW – Dienstauto der Uni und Fahrer…. Einsparpotential!!!

Prof. Nerdinger (Verhaltenswissenschaftliche Grundlagen):
Frauen sind intelligenter als Männer – das ist ein konstruiertes Beispiel!

Prof. Brümmerhoff (Makroökonomik):
Meine Güte, ich schreibe schneller als ich denke.

Prof. Graßhoff (Kosten- und Leistungsrechnung):
Für die, die mich noch nicht kennen: ich bin etwas krass!

Das stimmt sogar. Ein typischer 68er. Lange Haare und immer mit leicht erhobenem Zeigefinger ;) Wurde leider inzwischen emeritiert und im nächsten Semester durch einen neuen Professor ersetzt.

Prof. Rauscher (Globalisierung):
Entweder erhebe ich jetzt die Stimme, oder ich wechsle die Batterie … ich wechsle die Batterie!


Grillen leicht gemacht Kommentieren

Eine kleine Flamme am AnfangWie in meinem vorigen Eintrag bereits erwähnt hatte Paul gestern zum Grillen geladen. Paul wohnt im Studentenwohnheim im Norden von Rostock. Das gute daran ist nicht der weite Weg dahin, sondern dass dort gerade renoviert wird. Wir “besetzten” quasi eines der leeren Zimmer und den dazugehörigen Balkon. Da das Wetter durchaus wechselhaft aussah entschieden wir uns direkt auf dem Balkon zu grillen.
Was sich allerdings als nicht gerade einfach herausstellte. Erste Versuche mit Grillanzündern lieferten zwar tolle Flämmchen aber keine heiße Kohle. Viel Rauch um nichtsZum Glück kam jemand auf die Idee flüssigen Grillanzünder zu verwenden. Das führte zwar in erster Linie zu einer übermäßigen Rauch/Qualm entwicklung, im Endeffekt aber zu glühender Kohle. Endlich grillenFelix – der alte Badener, professioneller Biertrinker und neuerdings auch Grillmeister – sorgte dann noch mit beherztem zufächeln frischer Luft für das optimale Glühen. Und endlich konnten wir Grillen :D Wobei ich dann feststellen musste, dass Toastbrot seeeeeehr schnell schwarz wird.

Manu muedeDer Rest des Abend wurde dann mit Futtern, Trinken und Quatschen verbracht. Was bei einigen dann doch an die Substanz ging…
Um 4 Uhr 35 nahm ich dann die zweite Straßenbahn Richtung Innenstadt. Erschöpft aber glücklich ;)

Hier nochmal ein paar Porträts:

Paul @ Vatertag Meine Wenigkeit Felix @ Vatertag

Dörtes Freund hatte seinen Schlüssel vergessen Kommentieren

Aus diesem Grund musste sie heute (mal wieder) mitten in der Vorlesung telefonieren. Ich nutzte die Chance natürlich um sie dabei, halb unterm Tisch hängend (sie, nicht ich), zu fotografieren.

Doerte telefoniert

Professoren und Technik 2 Kommentare

Das ist wirklich ein Thema für sich. Was habe ich nicht schon alles erlebt…
Proffesoren die, das Licht, den Beamer, den Overheadprojektor nicht an oder aus bekommen haben. Wieder andere kämpften mit den automatischen Fensterabdeckungen oder zeigten sich von der Zoomfunktion der Overheadkamera überfordert. Dann gab es noch die, die sich weigerten ein Mikrofon zu benutzen, da sie der Meinung waren die Studenten sollten nur mucksmäuschenstill sein, dann würde das schon gehen…
Die absolute Krönung durfte ich aber heute erleben. Ich saß bereits um dreiviertel Fünf (wie man hier im Osten zu sagen pflegt) – also viertel vor Fünf – im Audimax, um einen guten Platz zu ergattern und was passiert?
Der Prof erscheint um kurz nach Fünf, fängt an mit seinen Sachen zu hantieren… es wird viertel nach und nichts passiert. Ich döse vor mich hin, mache es mir gemütlich. Um 17 Uhr 25 dann endlich ein Lebenszeichen, das Mikrofon ginge nicht und er könne aus diesem Grund keine Vorlesung halten. Großartig!
Getoppt wurde dass dann noch durch den Scherzkecks der in die plötzliche Stille ein “Lauter bitte!” rufen musste :roll:


Semesterabschluss Kommentieren

Wie versprochen habe ich heute meine Kommilitonen, die noch VWL2 geschrieben haben, vorm Audimax “abgeholt”. Alle meinten, dass die Klausur gar nicht so schwer war, aber ich bin mit meiner Entscheidung immer noch zufrieden die Klausur nicht geschrieben zu haben, die Vorbereitungszeit wäre zu kurz gewesen.

Anschließend waren wir im “Humboldt”. Habe mir nen Burger + Bier gegönnt. Muss auch mal sein
Direkt danach wollte ich mich beim Ortsamt über die Gewerbeanmeldung informieren. Dort wurde ich dann erstmal an das Gewerbeamt verwiesen. Da die Straßenbahn da direkt hinfährt habe ich das noch in Angriff genommen. Weg auch super gefunden und dann steh ich im 1. Stock plötzlich vor einem Haufen verschlossener Türen.
Eine nette Mitarbeiterin zeigte mir dann aber doch noch ein besetztes Zimmer und ich bekam die nötigen Informationen. 26 € kostet eine Gewerbeanmeldung. Jetzt muss ich nur noch ein paar Details klären und dann könnte ich das ganze in Angriff nehmen.

Dörte war so nett und hat sich um eine Reservierung im “Pfeffersack” gekümmert. Da gehen wir nachher noch Bowlen… wird sicherlich lustig… und ich hab morgen wieder schön Muskelkater.


Suche Mathenachhilfe 1 Kommentar

Eigenschaften: weiblich, ledig, jung, 160 bis 175 cm groß, gut Gebaut, wenn möglich 90-60-90. Mathekenntnisse von Vorteil  
 
Na okay, das war jetzt nicht so ganz ernst gemeint
Aber vielleicht fühlt sich hier ja wirklich jemand zu höherem Berufen und möchte sich daran versuchen mein Mathematikverständnis zu verbessern. Grundlagen Klasse 10 aufwärts…
Ort: Hamburg / Rostock
Bezahlung nach Absprache ggf. auch in Naturalien (Brownies, Taxifahrten o.ä.).
 
Bewerbungen bitte per Mail.
 


Sagen wir mal so, … Kommentieren

… die Klausur verlief äußerst suboptimal.
 
Während ich den "VWL als Wissenschaft"-Teil doch recht gut beherrschte (letztes mal musste ich ja noch WiSo – Wirtschafts- und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland" schreiben) ging bei Mikroökonomik dann teilweise schon wieder das Grübeln los. Ich musste oft überlegen was ich nun wie rechnen sollte und habe eine Menge durcheinander gebracht.
Die Krönung der Suboptimatilität war dann allerdings wiederum die Makroökonomik. WTF? (=what the f*ck?)
Irgendwie schafft die Thusnelda das nicht Fragen zu stellen auf die ich eine Antwort weiß. Anstatt mal schön was zu Keynes und Neoklassik zu bringen soll ich sagen was die "Inflation bei wachsenden Volkswirtschaften bedingt" und das mit der "Quantitästheorie" (nie gehört).
 
Es müsste schon ein Wunder geschehen wenn ich mir da irgendwie die nötigen Punkte zurechtgekritzelt bzw. gemalt haben sollte. Nun ja aber es hilft ja nichts. Jetzt bereite ich mich auf BWL2 vor, da sind die Chancen ca. um 100% größer dass ich dieses Semester bestehe.


Glockenzeit Kommentieren

"Glockenzeit" hat nichts mit Kirche oder dergleichen zu tun. Viel mehr geht es auch nicht um "ein selbsttönendes Musikinstrument (genauer Aufschlagidiophon) mit charakteristischer Haubenform" (Q: Wikipedia) sondern um eine imaginäre Glocke mit der man sich quasi von Störfaktoren abschirmt.
 
Die Idee hierzu kommt, wie sollte es anders sein, von McKinsey. Als ich noch bei der Telekom gearbeitet habe wurde diese Glockenzeit von den McKinsey Beratern vorgeschlagen um unsere Vertriebsmitarbeiter erfolgreicher im Outbound-Geschäft einzusetzen.
Wenn ein Mitarbeiter also zum Beispiel von 10 bis 14 Uhr Glockenzeit hatte, so durfte man diesen in dem Zeitraum weder ansprechen, noch Anrufen. Er sollte sich unter seiner "Glocke" komplett auf die ausgehenden Telefonate konzentrieren.
 
Was bei der Telekom schon nicht geklappt hat kann ja nun bei mir auch nicht ganz falsch sein, habe ich mir gedacht. Ich will zwar nicht Outbound telefonieren, aber mich diese Woche mal komplett aufs studieren konzentrieren.
Zu diesem Zweck führe ich meine eigene Glockenzeit ein. Ich werde aus diesem Grund zwischen 8 und 20 Uhr weder in MSN noch ICQ anzutreffe sein. Wer verstöße feststellt und mir meldet wird zu nem Eis eingeladen


VWL für die ganz Doofen Kommentieren

Heute war es also soweit, bzw. nun schon gestern.
Für all die, die wie ich zu wenig gelernt oder einfach nur doof sind, wurde eine spezielle Widerholungsübung angesetzt.
Nicht bedacht wurde wohl dass ~80% des Jahrgangs zu oben genannter Gruppe gehören und die Übung wurde im HS 1 angesetzt. Somit drängelten sich dann bereits eine halbe Stunde vor Beginn knapp 150 Leute in einem für 114 Leute zugelassenen Raum.
Ganz großes Kino!
Nach dem dann der Übungsleiter da war zogen wir ziemlich schnell in HS 3 um, der mit 288 Sitzplätzen doch noch etwas Platz zum Atmen ließ
 
Naja der Czechl (der mit den laaaangen Haaren) gab sich auch mal ordentlich Mühe und ich habe alles recht gut verstanden. Schlimm wurde es nur als dann Golo "Gollum" Henseke übernahm.
Der schafft es doch echt banale Sachverhalte so kompliziert und in Formeln auszudrücken dass es keiner mehr versteht.
Zum Glück fragte dann mal einer nach ob der (Thusnelda) Tivig dass denn auch reichen würde wenn wir ihr da in der Klausur als Antwort drei kleine Formeln hin malen… darauf erläuterte er dann noch mal kurz (immer mit dem Lösungszettel in der Hand), was er denn da gemacht hatte.
 
Würd mich nicht wundern wenn dieses Semester wieder ne Menge durchfallen werden…



Imhotep theme designed by Chris Lin. Proudly powered by Wordpress.
XHTML | CSS | RSS | Comments RSS

Webstats4U - Kostenlose web site statistiken Persönliche Homepage webseite Zähler