July 23rd, 2017

Google
 
Web www.noidea-world.de

Nowitzki trägt deutsche Fahne bei Olympia Kommentieren

Ich muss ja ehrlichgesagt zugeben, dass ich sehr skeptisch war. Ich hatte nicht daran geglaubt, dass die Sportfunktionäre wirklich so mutig sind und Nowitzki nominieren, hat doch der Basketball in Deutschland kaum eine Lobby. Randsportarten hingegen werden hochgejubelt wenn die Athleten, trotz geringerer Konkurrenz als zum Beispiel im Basketball, Weltmeister oder Olympiasiger werden.

“Wir haben uns die Wahl nicht leicht gemacht. Es war eine Wahl für Dirk Nowitzki, der die olympische Idee authentisch verkörpert, und nicht gegen einen Sportler oder eine Sportlerin”, sagte Michael Vesper, Generalsekretär des DOSB und Chef de Mission.

Mit diesem Satz fasst Herr Vesper zusammen, was auch ich denke. Nowitzki spielt seit Jahren, trotz einer unglaublichen Belastung in der NBA, für die deutsche Nationalmannschaft. Er ist trotz seines sportlichen Erfolges auf dem Teppich geblieben. Nimmt sich immer Zeit für seine Fans. War maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Basketballer überhaupt bei Olympia dabei sind.

Und trotz aller guten Leistungen. Nowitzki hat noch immer keinen “Ring” – den NBA Titel – gewonnen. Die Play Offs waren in den letzten Jahren meist eine Katastrophe für die Mavericks. Um so mehr freut mich dieser sportliche, aber auch persönliche, Erfolg für Nowitzki.

Das Sahnehäubchen wäre jetzt natürlich eine olympische Medaille… man wird ja noch träumen dürfen… ;-)

Quelle: Spiegel Online

[Update: 06.08.2008 11:14 Uhr]

Schau an, der Spiegelkommentar sieht es ähnlich.

DOSB-Generaldirektor Michael Vesper hat deshalb gern mit der Tradition gebrochen, dass verdiente Olympioniken die Fahne ins Stadion tragen. Nowitzkis Begeisterung für die olympischen Ideale sei “authentisch”, sagt Vesper. Der Basketballer sei ein Teamplayer, “einer, der das Big Business kennt und trotzdem bescheiden geblieben ist”.

Quelle: Spiegel Online


Super Bowl XVII Kommentieren

Der Außenseiter die New York Giants gewinnen in einem spannenden, von der Defense geprägten Spiel mit 17:14 gegen die New England Patriots. Ausführlicher Livebericht (wie imemr) bei AllesAusserSport.

Auf ARD läuft jetzt mal wieder “Die schönsten Bahnstrecken der Welt”… heute mit “Matjesfontain -  Kapstadt”…kann man sehen, muss man aber nicht ;-)
Ich geh jetzt jedenfalls schlafen…


After Work Golf Kommentieren

Heute war ich das erste mal “Golfen” und zwar beim “After Work Golf”. Ganz in der Nähe der City Süd ist eine Driving Range. Mein Kollege und ich fuhren da direkt nach 18 Uhr hin. Für 5 EUR Eintritt durfte man dann so lange wie man wollte Bälle ins Feld kloppen. Am Anfang haperte es noch etwas mit der Technik aber schon nach kurzer Zeit gab uns ein erfahrener Golfer erste Tipps. Wirklich verbessert hat sich mein Abschlag dadurch leider nicht. Die Bälle fielen alle immer recht früh wieder auf den Boden.
Nach 2 Stunden, bei mir schmerzte bereits die Armmuskulatur (im rechten Arm) und an der Hand bildete sich eine Blase, entschieden wir dann dass es genug sei. Wir wurden noch nett von einer Mitarbeiterin beraten und fuhren dann nach Hause.

Mal schaun ob ich morgen meine Maus noch geschubst kriege… ;-)


US Open: Federer holt sich den Titel Kommentieren

Er hat es wieder einmal geschafft. Zum vierten mal in Folge sicherte sich Roger Federer den Titel der US Open – sein 12. Grand Slam Titel insgesamt!
Die Partie gegen Novak Djokovic war an Spannung kaum zu übertreffen. Federer war in den richtigen Momenten immer Top, wehrte Satzbälle gegen sich ab und war in zwei Tie-Breaks siegreich. Djokovic harderte nach der vergebenen Chance im 1. und 2. Satz zunehmends mit sich selbst und hatte im 3. Satz keine wirkliche Chance mehr.
Das lange aufbleiben hatte sich also für mich gelohnt ;-)


US Open: Federer zieht ins Finale ein Kommentieren

Roger Federer ist gerade ins Finale der US Open eingezogen und trifft dort am morgigen Abend auf Novak Djokovic. Heute Abend bezwang er in einem äußerst Spannenden Spiel Nikolai Davidenko. Wie für ihn eigentlich schon üblich startete er schwach in die Partie, konnte den ersten Satz aber doch noch drehen.
Der zweite Satz ging deutlich an Federer. Im dritten Satz konnten sowohl Federer als auch Davidenko mehrmals ein Break holen. Davidenko hatte sogar einen Satzball konnte diesen aber nicht verwerten. Nach dem letzten Break zum 6:5 war das folgende Aufschlagsspiel vom Schweizer nur noch Formsache und er Einzug ins zehnte Grand Slam Finale in Folge gelungen:

Endergebnis: 7:5, 6:1, 7:5


US Open: Federer defeats Roddick Kommentieren

Tja, schade Schokolade…
Da steh ich extra früh auf um noch etwas vom Viertelfinalspiel Roger Federer gegen Andy Roddick zu sehen und dann ist das Spiel schon zuende. Der Schweizer hat offenbar mal wieder kurzen Prozess gemacht. Roddick zwang ihn zwar zwei mal in den Tie-Break, hier war Federer aber beide male erfolgreich und im dritten Satz machte er dann den Sack mit 6:2 zu.

Endergebnis: 7:6, 7:6; 6:2

Für Thommy Haas war im Viertelfinale Schluß. Nach der fantastischen Partie gegen Jake Blake sah der deutsche gegen Nikolai Davydenko kein Land mehr und verlor glatt in 3 Sätzen mit 6:3, 6:3, 6:4. Schade.


US Open: Haas weiter gegen Blake Kommentieren

Was für ein unglaubliches Match!
Ich habe Tommy Haas lange nicht so gut spielen sehen. Aber auch Blake stand dem in nichts nach. Die beiden lieferten sich wirklich eine atemberaubende Partie. Viele abwechslungsreiche Ballwechsel. Einfach schön anzuschauendes Tennis. Es ging hin und her. Ert ging ein Satz an Blake, der nächste an Haas. Satz 3 dann wiederum für Blake und Hasse sichert sich Satz 4 mit 6:0.

Im letzten und entscheidenen Satz hatte Haar das Spiel schon fast in der Tasche, führte mit 4:2 ließ dann aber Blake zurück ins Spiel kommen. Haas musste beim Stand von 4:5 drei Matchbälle abwehren und glich dann noch zum 6:6 aus.
Das anschließende Tie-Break war an Spannung kaum mehr zu übertreffen. Hammer Ballwechsel und ein Haas, der immer einen Tick besser war als sein amerikanischer Gegner.

Endergebnis: 4:6, 6:4, 3:6, 6:0 und 7:6


Muskelkater Kommentieren

Tja, kaum hat die neue Basketballsaison begonnen schon habe ich meinen ersten Muskelkater. Habe heute mit einer Nachwuchsschiedsrichterin zusammen drei männlich U12 Partien gepfiffen und muss sagen… kleine Kinder können ganz schön viel rennen.
Nach dem dritten Spiel wusste ich dann aber wenigstens, wozu die ganze Schufterei auf dem Hometrainer die letzten Monate gut war. Zumindest aus der Puste gekommen bin ich nicht, konditionell hats also gestimmt, aber die Beine waren danach doch arg müde.

Naja, bin mal gespannt wann ich das nächste Spiel leiten darf… ich befürchte bereits nächstes Wochenende ;-)


Life goes on Kommentieren

Mir geht es in letzter Zeit deutlich besser. Es hilft wirklich, wenn man sich keine Gedanken mehr machen braucht.
Das Heißt für euch: Es gibt hier wieder des öfteren was zu lesen! [An dieser Stelle bitte spontan applaudieren]

Am letztend Wochenende war ich jeden Abend beim Alstervergnügen. Das Feuerwerk war mal wieder das absolute Highlight jedes Abends. Was die Pyrotechniker da an den Himmel über der Binnenalster gezaubert haben war wieder einfach genial. Ich habe mit meiner neuen Digicam einiges mitgefilmt. Die Videos wird es hier in den nächsten Tagen zu sehen geben.

Sonntag Abend hatten wir Schiedsrichtermeeting. Wir haben im Verein momentan das Glück viele junge Spieler/innen zum Schiedsrichterlehrgang geschickt zu haben. Die Aufgabe ist jetzt diesen in der Saison den Spaß am pfeifen nahe zu bringen. Umso schlechter ist es, dass wir bei den erfahrenen Schiedsrichtern leider einen Engpaß haben. Sprich: Ich weder mich über jedes Wochenende an dem ich mal nicht pfeifen muss sehr freuen ;-) . Nächstes Wochenende geht es bereits los. Zum Glück erstmal nur ein Dreier-Treff U12.


Der gefühlte Halbmarathon 2 Kommentare

Nachdem ich am Samstag mit meiner Freundin sieben Stunden lang shoppen war und am Sonntag von 9 bis 18 Uhr als Basketball Schiedsrichter aktiv war (5 Spiele á 5×4 Minuten), hatte ich gestern doch mit einem erheblichen Muskelkater gerechnet. Offenbar bin ich momentan aber gut trainiert, denn weder gestern noch heute stellte sich ein Muskelkater ein.

Training lohnt sich! :-)


Nich ganz gereicht… Kommentieren

…hat es am Wochenende für Roger Federer.
Wobei das doch deutlich übertrieben ist. Federer nutzte unzählige Breakchancen nicht und hatte mit einem überragend spielenden Rafael Nadal fast so viel zu Kämpfen wie mit seinen eigenen Fehlern. Mehr als 55 “unforced errors” standen am Ende auf dem Konto des Schweizers und auch der 1. Aufschlag wollte nicht kommen – zeilweise lag die Quote bei 33%.
Gegen Mitte des Matches merkte man schon, wie er mit sich selbst haderte. Nadal gelang aus Bedrängnis fast jeder Schlag. Schade Roger, aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.


Roland Garros 2007 Kommentieren

Schafft es Federer in diesme Jahr seinen Traum wahr zu machen und das erste mal das Grand Slam Turnier in Paris zu gewinnen?
Der Grundstein ist gelegt. In einem packenden Finale beim ATP Masters Turnier in Hamburg besiegte er Rafael Nadal in 3 Sätzen.
Heute zeigte Federer im Spie. gegen Tommy Robredo nur eine kleine Schwäche und gewann mit 7:5, 1:6, 6:1, 6:2. Damit endete für ihn eine Serie von Zwölf Drei-Satz-Siegen bei Grand Slam Turnieren in folge.
Macht aber nichts!

Federer spielt nun im Halbfinale gegen Nikolaj Davydenko und anschließend (hoffentlich) im Finale gegen Rafael Nadal. Ich bin davon überzeugt, dass er es in diesem Jahr schafft. Wenn er Nadal so unter Druck setzen kann wie in Satz 2 und 3 in Hamburg, wird es sicherlich kein Problem.

Quelle: Spiegel Online


Tennis am Rothenbaum 1 Kommentar

Gestern war das Finale des Tennis Turniers am Hamburger Rothenbaum. Im Finale standen sich Roger Federer und Rafael Nadal gegenüber und ich habe mir einen Traum erfüllt – ich war live dabei!

Die Karten waren super (1. Kategorie), das Wetter ebenfalls. Nicht so gut die Vorzeichen. Nadal hatte 81 Spiele in Folge auf Sand gewonnen und im direkten Vergleich auf Sand konnte Nadal ebenfalls eine Serie von fünf gewonnenen Spielen gegen Federer vorweisen. Hinzu kam, dass Federer die vier letzten Turniere nicht gewinnen konnte.
Direkt beim Einlauf der Kontrahenten war sofort klar, wen die meisten Zuschauer siegen sehen wollten – Roger Federer!

Das Spiel startete mäßig. Federer brauchte 8 Minuten um sein erstes Aufschlagsspiel durchzubringen. Ein frühes Break von Nadal brachte Federer, der sehr unsicher agierte und viele unforced errors hatte, in Bedrängnis. Der erste Satz ging mit 2:6 verloren. Ich hatte allerdings noch ein gutes Gefühl. Der Schweizer braucht immer etwas länger bis er warm wird ;-) .

Die Wende folgte im 2. Satz. Federer ging sofort in die Offensive, spielte locker auf und lies fortan Nadal laufen und die Fehler machen. Es gab einige brilliante Ballwechsel. Dies mal holte Federer das Break und sicherte sich den Satz mit 6:2. Im letzten und entscheidenden Satz zeigte Federer dann seine ganze Klasse. Er dominierte Nadal nach belieben und lies diesem keinen Raum mehr zur Entfaltung seines Spiels. Mit 6:0 endete der letzte Satz.

Großartiges Spiel! Weltklasse Tennis!

Wenn Federer im nächsten Jahr wieder hier zu Gast ist bin ich auch wieder dabei!

Weiteres: Spiegel Online Kurzbericht


M-V-P! M-V-P! Kommentieren

Da hat er es also doch noch geschafft. Eine grandiose Saison die für Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks mit einem frühen Play-Off-Aus gegen die Golden State Warriors bitter endete, hatte jetzt dochnoch ein positives Nachspiel. Nowitzki wurde zum Most Valuable Player (wertvollster Spieler) gewählt. Er konnte 1138 Stimmen auf sich vereinen. Zweiter wurde sein Freund Steve Nash mit 1013 Punkten. Abgeschlagen dagegen schon Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers mit 521 Stimmen.

Nowitzki ist damit der erste Europäer, der diesen “Titel” gewinnen konnte. Ich hatte beim lesen dieser News sogar eine Gänsehaut. Ich hoffe, dass Nowitzki dadurch wieder etwas aufgebaut ist und vielleicht im nächsten Jahr endlich seinen ersten Ring für den NBA-Meistertitel überstreifen kann. Verdient hätte er es. Aber sollte er es nicht schaffen wäre es auch keine Schande, da es einige große (nicht körperlich gesehen) Spieler gab, die nie Meister wurden.

Quelle: Spiegel Online


Dallas Desaster Kommentieren

Das darf doch echt nicht war sein!
Da spielen die Dallas Mavericks (für alle Nicht-Basketballer: das Team mit Dirk Nowitzki) eine Hammer-Saison.
67 Siege und nur 15 Niederlagen, aber was passiert?
Man verliert in der ersten Play-Off Runde kläglich gegen die Goldenstate Warriors die auf Platz 8 (42 Siege, 40 Niederlagen) die Regular Season beendet haben. Für Dallas ist das ein echtes Desaster, dachte man doch, dass man endlich eine Chance hätte World-Champion zu werden, aber aus der Traum! Jetzt darf man gespannt sein was passiert. Schmeißt Mark Cuban (der Besitzer des Clubs) ein paar Leute raus, lässt er das Team zusammen oder verkauft er den ganzen Laden sogar?

Der einzige Trost der momentan bleibt ist, dass es den anderen “Favoriten” nicht sehr viel besser erging. Der letztjährige Meister, die Miami Heat, wurde von den Chicago Bulls mit 4:0 “gesweeped” (aus der Halle gefegt) und die L.A. Lakers kamen gegen die Phoenix Suns mit 4:1 unter die Räder.



Imhotep theme designed by Chris Lin. Proudly powered by Wordpress.
XHTML | CSS | RSS | Comments RSS

Webstats4U - Kostenlose web site statistiken Persönliche Homepage webseite Zähler