May 30th, 2017

Google
 
Web www.noidea-world.de

Noch ca. 18 Stunden… Kommentieren

… bis zur VWL 1 Klausur.
 
Und anscheinend haben die "schräg-links-über-mir"-Nachbarn nichts besseres zu tun als Löcher in die Wand zu bohren. Schlimmer noch… sie haben wohl keine Hilti sondern irgendso ein dreieurofufzich-Teil aus dem Baumarkt ihres Vertrauens das quälende Geräusche von sich gibt. Ein wenig klingt es wie beim Zahnarzt.
 
Nun gut, werde ich halt mal ein bisschen die Beine vertreten gehen und hoffen dass sie bald fertig sind.


Rethorikgenie Kommentieren

 
Für alle die das mit dem Mp3 nicht hinbekommen hier die Rede im Wortlaut:
Wenn sie vom Hauptbahnhof in München… mit 10 Minuten, ohne dass sie am Flughafen noch einchecken müssen dann starten sie im grundegenommen am Flughafen… am am Hauptbahnhof in München starten sie ihren Flug.
10 Minuten schauen sie sich mal die großen Flughäfen an, wenn sie in Heathrow in London oder sonstwo meine seh… Charles de Gaulle in Frankreich oder  in äh in in äh in Rom …wenn sie sich mal die Entfernungen ansehen, wenn sie Frankfurt sich ansehen dann werden sie fesstellen, dass 10 Minuten… sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen um ihr Gate zu finden. wenn sie vom Flug.. vom vom Hauptbahnhof starten… sie steigen in den Hauptbahnhof ein, sie fahren mit dem Transrapid in 10 Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz Joseph Strauß, dann starten sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München. das bedeutet natürlich, dass der Hauptbahnhof im grundegenommen näher an Bayern an die bayrischen Städte heran wächst, weil dass ja klar ist weil auf dem Hauptbahnhof viele lLnien aus Bayern zusammen laufen.


Kreative Stille Kommentieren

Irgendwie ist in meinem Kopf momentan ziemliche Ruhe ausgebrochen. Ausser meiner inneren Argumentation für bzw. gegen den Kauf von Nervennahrung (Chips, Schokolade etc.) läuft nichts interessantes ab. Na ja interessant dürfte sein, dass ich den Kampf gestern verloren hab (die Tüte Chips ist bereits leer)… aber schon heute war ich wieder siegreich
 
Nun gut… auf der rechten Seite will mir gerade eine Info Box "31 Möglichkeiten für die Verwendung Ihres Blogs" ans Herz legen. Also einfach mal reingeklickt und geschaut was mich da erwartet:
 
1. Führen Sie ein Tagebuch mit täglichen Einträgen
Oh mein Gott! Täglich? Nee das ist mir zu stressig. Und außerdem… wen sollte das Interessieren? Oder besser… was müsste ich da reinschreiben damit sich niemand Angegriffen / Vernachlässigt / Ungeliebt / Unverstanden or whatever fühlt? Nee nee, das lass ich mal lieber.
 
2. Veröffentlichen Sie ein "Zitat des Tages"
Damit bekommt man sicher noch den letzten Leser vergrault. Wobei Zitate in Bezug zu einem Beitrag eventuell eine gute Ergänzung wären. In Bezug auf die Kreativität im Titel heute könnte ich zum Beispiel folgendes Zitat bringen "Kreativität ist eine Frage der Inspiration von außen. Es ist das Leuchten in den Augen eines wunderbaren Menschen, was einen selbst kreativ werden läßt. "… okay ich arbeite mal dran
 
3. Dokumentieren Sie Ihre täglichen Erfolge
Wenn denn da welche wären würde ich das durchaus mal in Betracht ziehen.
 
4. Erstellen Sie eine Liste Ihrer Ziele
Habe ich Ziele? Hmm, klar definiert irgendwie nicht. Das könnte natürlich meine derzeitige Antriebslosigkeit erklären. Ich denke diesen Punkt werde ich mal näher überdenken müssen.
 
5. Beschreiben Sie ein vor kurzem erlebtes Abenteuer
Wenn ich Abenteuer hätte, dann hätte ich sicherlich kein kreatives Problem.
 
6. Machen Sie einem Freund ein Kompliment
Komplimente sind eine wichtige Sache. Aber damit einen Blog füllen? Ich weiß ja nicht… da könnten ähnliche Probleme wie bei Vorschlag 1 entstehen.
 
Okay, das waren noch nicht wirklich 31 Möglichkeiten. Aber ich habe Hunger und meine Klausurvorbereitung läuft irgendwie auch nicht von alleine. Ich werde diesen Eintrag dmnächst fortführen, also schaut mal wieder rein wenn’s euch nicht zu sehr langweilt
 
 
"Ist der Tod langweilig?", fragt der Lebende den Toten.
"Mich dünkt eher das Leben, wenn du schon mit den Toten sprichst!"

Daniel Hugentobler (*1988)


Kälte Kommentieren

Heute war Premiere. Ich habe zum ersten mal in diesem Winter eine Mütze aufgesetzt.
Bereits in Hamburg pfiff ein eisiger Wind durch den Hauptbahnhof der mich, auch wegen des zu spät kommenden Zuges, dazu veranlasste meine Ohren etwas zu wärmen.
Hier in Rostock ist es auch schön knackig kalt und die Gehwege sind teilweise mit 3 cm dicken Eisschichten überzogen. Sollte es noch kälter werden habe ich schon mal vorgesorgt.
Ich habe eine Skiunterhose im Gepäck!
 
Nachtrag:
Wie ich gerade festgestellt habe ist es keine gute Idee wenn man seinen Orangensaft bei dieser Kälte auf dem Balkon lagert. Na ja mal sehen wie lange der Eisblock zum auftauen braucht…


Glockenzeit Kommentieren

"Glockenzeit" hat nichts mit Kirche oder dergleichen zu tun. Viel mehr geht es auch nicht um "ein selbsttönendes Musikinstrument (genauer Aufschlagidiophon) mit charakteristischer Haubenform" (Q: Wikipedia) sondern um eine imaginäre Glocke mit der man sich quasi von Störfaktoren abschirmt.
 
Die Idee hierzu kommt, wie sollte es anders sein, von McKinsey. Als ich noch bei der Telekom gearbeitet habe wurde diese Glockenzeit von den McKinsey Beratern vorgeschlagen um unsere Vertriebsmitarbeiter erfolgreicher im Outbound-Geschäft einzusetzen.
Wenn ein Mitarbeiter also zum Beispiel von 10 bis 14 Uhr Glockenzeit hatte, so durfte man diesen in dem Zeitraum weder ansprechen, noch Anrufen. Er sollte sich unter seiner "Glocke" komplett auf die ausgehenden Telefonate konzentrieren.
 
Was bei der Telekom schon nicht geklappt hat kann ja nun bei mir auch nicht ganz falsch sein, habe ich mir gedacht. Ich will zwar nicht Outbound telefonieren, aber mich diese Woche mal komplett aufs studieren konzentrieren.
Zu diesem Zweck führe ich meine eigene Glockenzeit ein. Ich werde aus diesem Grund zwischen 8 und 20 Uhr weder in MSN noch ICQ anzutreffe sein. Wer verstöße feststellt und mir meldet wird zu nem Eis eingeladen


Ein paar Kleinigkeiten Kommentieren

Wie immer behalte ich Recht, auch wenn ich es wie in diesem Fall manchmal hasse.
Ich unterhielt mich vorhin mit Alice und meinte dass ich heut Nacht wieder sicher nicht einschlafen könnte, da ich die letzten beiden Nächte erst um 6 Uhr im Bett war… und wie kommt es?
Richtig, die "self-fulfilling prophecy" funktioniert wieder einmal.
Natürlich ging ich nicht früh ins Bett und vorm Computer bin ich bisher noch nie eingeschlafen.
 
Na ja aber was solls.
Musste mich vorhin auch erstmal ausgiebig Ärgern weil ich das WLAN bei Herrn K. nicht zum laufen bekommen hab. Lag aber nicht an mir sondern an Siemens.
1. War der Repeater Schrott und lies sich erst nach einigem Basteln ansprechen und
2. war das Passwort zur Konfiguration nicht "admin" (wie im Handbuch beschrieben) sondern "0000", darauf muss man erstmal kommen.
Hab Herrn K. erstmal empfholen das Teil zurück zu bringen und stattdessen 20 Meter Kat 5 Kabel zu kaufen und den Router direkt im Treppenaufgang hinzuhängen.
 
Eigentlich ein ziemlich bescheidener Abschluß für ein geiles Wochenende.
An dieser Stelle mal ein riesen Dankeschön an Caro, die so viel Geduld mit mir hat und es immer wieder schafft mich zu motivieren.
Vielen Dank auch an meine Gäste und eifrigen Mitspieler vom Samstag Abend, namentlich Nicole, Shahin und Alice. Das war echt "a moards Gaudi"
 
Vielfach werde ich gefragt, wann ich denn wieder in Hamburg sein werde.
Ehrlich gesagt hatte ich überlegt erst am 3. oder 10. Februar zurück zu fahren… aber irgendwie bezweifle ich dass das was wird.
Eher fühle ich mich jetzt motiviert mal in der Woche nen Schlag zuzulegen.
Wenn es klappt bin ich evtl. nächstes Wochenende wieder in Hamburg, und dann vermutlich vom 4. bis 6., da meine Schwester am 5. Geburtstag hat. Anschließend vom 10. bis 12., da wir am 10. ins Musical gehen und am 11. feiert Caro ihren 18.
Wer jetzt noch Lust hat vergleicht die ganzen Termine mit meinen Klausurterminen (1., 9., 13. und 16. Februar) und weiß was da auf mich zu kommt… aber man gönnt sich ja sonst nichts.
 
So, nun aber…
 
Gute Nacht liebe Freunde, Bekannte und sonstige Mitleser.
 


Schneemänner leben lange… Kommentieren

…manchmal länger als man denkt.
Trotz Tauwetter haben die drei Kerlchen, die ich bereits am Neujahrsmorgen mit meiner Handy-Cam festhalten konnte, die Zeit ganz gut überstanden.
Nun gut, die sehen etwas abgemagert aus… aber immerhin sind sie noch als Schneemänner identifizierbar
So, ich werde dann jetzt aber mal nach diesem kurzen Eintrag ins Bett gehen.
noidea
PS: Caro falls du das liest… hab mich zeiltich doch etwas verschätzt. Hab 30 Min gebraucht. Sprich von Poppenbüttel warens dann vermutlich 60… aber ist ja alles halb so wild

Schneemänner 1 Schneemänner 2


Einschlafprobleme Kommentieren

Meine Nachbarn treiben es mal wieder… und ich kann nicht einschlafen.
Diese zwei Aussagen stehen nicht unbedingt in kausalem Zusammenhang.

Zum einen scheinen die drüben grade wo ich diesen Text beginne zu
tippen schon fertig zu sein, und zum andern rühren meine
Einschlafprobleme wohl eher wieder von zu viel Nachdenken her.

Ich kann euch leider nicht im Detail alles berichten was mich
beschäftigt da dass doch zu sehr in einiger Leute Persönlichkeitsrechte
eingreifen würde .
Ein Teil meiner Gedanken drehte sich allerdings um die Prüfungen die
bald zu schreiben sind. In VWL habe ich zunehmend ein gutes Gefühl. Ich
habe bislang zwar nur die Makroökonomik vertieft, aber Mikroökonomik
ist ja hauptsächlich rechnen. Das kriege ich normalerweise schnell
drauf. Bei Finanzierung und Investition hat es ja letztes Semester auch
geklappt.
Der andere Teil meiner Gedanken beschäftigte sich damit, was ich hier
mal wieder schreiben sollte. Das hat sich aber mit dem Eintrag dann
wohl erledigt…

Tini meinte letztens ich sollte mal ein Buch schreiben.
Eine interessante Idee. Das Problem ist da nur mein fehlender
Durchhaltewillen. Ich habe schon des öfteren mal ein Buch angefangen,
es aber nie über den zweiten Satz hinaus geschrieben.
Ich finde es aber eine reizvolle Aufgabe. Für den Anfang wird eine
Kurzgeschichte sicher reichen. Mir schwebt da schon was vor…
Verwirklichen werde ich das ganze aber vermutlich erst nach den
Klausuren.

Oh ich glaube drüben geht es weiter…
Gute Nacht liebe Leser!

PS: Nein ich werde mich jetzt NICHT mit einem Glas lauschend zur Wand
begeben… sondern auf dem direkten Weg ins Bett. Muss ja schließlich
zu nachtschlafener Zeit um kurz vor 8 aufstehen.


VWL für die ganz Doofen Kommentieren

Heute war es also soweit, bzw. nun schon gestern.
Für all die, die wie ich zu wenig gelernt oder einfach nur doof sind, wurde eine spezielle Widerholungsübung angesetzt.
Nicht bedacht wurde wohl dass ~80% des Jahrgangs zu oben genannter Gruppe gehören und die Übung wurde im HS 1 angesetzt. Somit drängelten sich dann bereits eine halbe Stunde vor Beginn knapp 150 Leute in einem für 114 Leute zugelassenen Raum.
Ganz großes Kino!
Nach dem dann der Übungsleiter da war zogen wir ziemlich schnell in HS 3 um, der mit 288 Sitzplätzen doch noch etwas Platz zum Atmen ließ
 
Naja der Czechl (der mit den laaaangen Haaren) gab sich auch mal ordentlich Mühe und ich habe alles recht gut verstanden. Schlimm wurde es nur als dann Golo "Gollum" Henseke übernahm.
Der schafft es doch echt banale Sachverhalte so kompliziert und in Formeln auszudrücken dass es keiner mehr versteht.
Zum Glück fragte dann mal einer nach ob der (Thusnelda) Tivig dass denn auch reichen würde wenn wir ihr da in der Klausur als Antwort drei kleine Formeln hin malen… darauf erläuterte er dann noch mal kurz (immer mit dem Lösungszettel in der Hand), was er denn da gemacht hatte.
 
Würd mich nicht wundern wenn dieses Semester wieder ne Menge durchfallen werden…


Wieviel Einträge sind “gut” Kommentieren

Ich hatte in den letzten Tagen öfter Sachen wo ich dachte, die muss ich unbedingt aufschreiben. Andererseits hab ich dann überlegt, wer will dass lesen? Überfordere ich die ein oder zwei Leute die hier reinschauen nicht, wenn ich pro Tag drei Einträge veröffentliche?
Wenn es denn überhaupt so viele sind.
 
Der bzw. die eine oder andere hat mir gegenüber ja schon positives Feedback meinen Blog betreffend geäußert, aber ich bin da, ganz meinem Charakter entsprechend, lieber etwas vorsichtig und vermute da eher "Freundlichkeit" hinter.
Vermutlich liege ich, wie so oft, falsch und es ist ernst gemeintes Interesse.
 
Manchmal mache ich mir einfach zuviel Gedanken.
Das einfachste wäre es einfach drauf los zu schreiben und sich keinen Kopf zu machen. Ist ja eh alles nur "just for fun" hier und ich will keinen Grimmepreis gewinnen.


Ich war heute bei Alice… Kommentieren

…und um Missverständnissen vorzubeugen: Nein, nicht DIE Alice. Sondern Hansenet Alice
 
Ich hatte da vor Weihnachten mal angerufen weil die dringend Leute suchten und für heute einen Termin bekommen. Das lief alles recht locker ab. Ich habe mich für den technischen Bereich Näher interessiert und wurde gleich von einer Technik Supervisorin mit fiesen Fragen gelöchert:
 
Wie viele Geräte lassen sich an einem ISDN Anschluß gleichzeitig betreiben?
Wie viele Geräte lassen sich an einem ISDN Anschluß gleichzeitig anschließen?
Wieviel von den Geräten können keine eigene Stromversorgung haben?
 
Ich kramte also das letzte während der AUsbildung erworbene Wissen aus den dunkelsten Ecken meines Gehirns zusammen.
 
2
16
2
 
Waren meine Lottozahlen… die richtigen wären:
 
2
8
4
 
gewesen. Aber was macht das schon…
 
Any way… ich glaub bei den anderen Fragen lag ich auch mehr oder minder richtig und am Ende des Gesprächs meinte die Supervisorin dass ich ihre Zustimmung hätte
 
Morgen soll ich eine Zu- oder Absage bekommen.
Und dann schaue ich weiter…


Dumm ist der, der Dummes tut Kommentieren

…sagte bereits Forrest Gump.
 
Ziemlich dumm ist es sicherlich auch, wenn man zwar sein
Netzwerkkabel mit nach Hamburg nimmt, es dann aber anschließend dort
vergisst.
Somit durfte ich heute morgen erstmal den örtlichen Saturn um ein paar Euronen reicher machen.
 
Apropos Saturn…
…die warben ja groß mit portablen DVD-Playern für 99 Euronen.
Als ich dort um 9:35 Uhr mein Netzwerkkabel kaufte waren allerdings bereits alle 16 (in Worten: Sechzehn) Exemplare vergriffen.
 
Hier in Rostock ist es übrigens noch recht weiß, oder eher braun-grau-matschig.
Bin ich froh dass ich meine Winterschuhe angezogen hatte.


Erste Gedanken des Jahres Kommentieren

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!

Ich esse gerade einen Berliner aus dem letzten Jahr und möchte nur ganz kurz ein paar Gedanken los werden.

1.) Ich war mit Caro und Katrin im Nightfever (ehemals Pacha) und es war sehr schön.
Auf dem Weg nach Hause dann der erste Zufall des Jahres. Wir steigen in
Ohlsdorf von der S- in die U-Bahn… und wer steht da bereits im Wagen?
Meine Cousine…. sachen gibts.

2.) Meine Schwester ruft mich an… ob ich sie nicht abholen könne.
Mein eigener Eindruck wäre ja. Ich habe nicht viel getrunken. Über den
Abend verteilt drei Wodka-Cola (mit homöopathischem Wodka-Anteil) und
ein Sekt um Mitternacht. Ich frage Caro. Caro sagt nein. Ich diskutiere
nicht.
Wenn man Freunde um Rat fragt dann soll man sich dran halten, ansonsten bräuchte man gar nicht erst fragen.

3.) Papa falls du das hier liest (was du mit sicherheit nicht tust), dein Auto steht Fuhlsbüttel Nord. Ich hole es später ab.



Imhotep theme designed by Chris Lin. Proudly powered by Wordpress.
XHTML | CSS | RSS | Comments RSS

Webstats4U - Kostenlose web site statistiken Persönliche Homepage webseite Zähler